Gartenarbeiten im April

Gartenarbeiten im April

  • Den Rasen je nach Wachstum ein- oder zweimal pro Woche mähen, jedoch nicht kürzer als 4 cm schneiden
  • Unkraut jäten
  • Bei warmem Wetter den Garten gießen
  • Rhododendron düngen

 

Kompost umsetzen

Das Umsetzen des Komposts fördert eine gleichmäßige und schnelle Verrottung. Schichten Sie dabei den unteren Teil des Komposts nach oben und das Innere nach außen um.

 

Beetvorbereitungen

Um die Beete für die ersten Pflanzen richtig vorzubereiten, sollen sie von Un- und Wildkräutern befreit werden. Danach können Sie den Boden mit der Hacke auflockern. Für die Bodenaufbereitung ist gut verrotteter Kompost ideal. Grober oder nicht vollständig verrotteter Kompost gibt Gerbstoffe ab, die das Wachstum junger Keime verlangsamen oder sogar verhindern. Zuviel Dünger ist ebenso kontraproduktiv, beachten Sie deshalb die Anleitungen auf dem Saatgut oder fragen Sie jederzeit Ihren Gärtner.

 

Pflanzen vorziehen

  • Jetzt können Sie Rotkohl, Chinakohl und Blumenkohl in Töpfen auf der Fensterbank oder im Frühbeet vorziehen. Nach dem letzten Frost im Mai werden die Pflänzchen ins Freiland umgesetzt. Manche Blumenkohlsorten können Sie aber schon im April ins Freiland säen.
  • Ab Mitte April kann der Fenchel auf der Fensterbank vorgezogen werden, die Pflänzchen sollten aber erst ab Mitte Juni ins Freiland gesetzt werden.
  • Zucchini kann ebenfalls ab Mitte des Monats im Warmen oder ab Mitte Mai direkt ins Freiland gesät werden.
  • Zieht man im April Buschbohnen und Stangenbohnen vor, kann die Ernte der Bohnen um vier Wochen vorgezogen werden.
  • Ende April können Sie auch Gurkensamen auf der Fensterbank einsäen.